Lehrstuhl

Inhaber des Lehrstuhls für Sozialpädiatrie ist Prof V. Mall, der gleichzeitig Ärztlicher Direktor des kbo Kinderzentrums ist, in dem der Lehrstuhl auch seine Räumlichkeiten hat. Ein wichtiges Prinzip der Forschung ist die enge inhaltliche und organisatorische Verbindung zur Klinik und die zügige und praktikable Umsetzung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse im klinischen Alltag. Beispiele für die enge Verknüpfung der klinischen Versorgung und der Forschung sind die „Traumaambulanz“, die sich um klinische und sozialpädiatrische Belange von Flüchtlingen kümmert; eine transkulturelle Sprechstunde; die „Spezialsprechstunde Neurofibromatose“, aus dessen klinischer Arbeit erste Forschungsprojekte hervorgehen; Forschung über die Multiple Sklerose zur Erfassung von kognitiven Defiziten, Depression und Fatigue, die in die klinische Routine integriert werden soll und das rechtzeitige Ergreifen von therapeutischen Interventionen ermöglichen soll; sowie die enge Zusammenarbeit der Mitarbeiter des Lehrstuhls und der Klinik des Ganglabors. Eine klinische, multizentrische Studie bei Patienten mit Fragilem X Syndrom, aus der sowohl grundlagenwissenschaftliche wie therapeutische Erkenntnisse erwartet werden, ist neben weiteren Projekten in der konkreten Vorbereitung.