Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Die Klinik  Schwerpunkte der Therapie

Schwerpunkte der Therapie

Alle therapeutischen Fachbereiche des SPZ stehen auch der Klinik zur Verfügung und werden somit gemeinsam genutzt. Die Behandlung umfasst meist mehrere individuell zusammengestellte Therapien aus verschiedenen Fachbereichen, die sich gegenseitig ergänzen. Auf diese Weise kann eine optimale Behandlung des Kindes sichergestellt werden.

Spezielle therapeutische Schwerpunkte für Kinder mit Bewegungsstörungen, Hör- Sprach- und Sehstörungen, mentalen Entwicklungsstörungen, psychischen Störungen, emotionalen Störungen und Kombinationen dieser Störungen sind in der Klinik unter anderem:

  • Interaktionsanalyse mit differenzierter psychotherapeutischer Videoanleitung von Bezugspersonen
  • Medizinische, psychologische und pflegerische Intensivbehandlung von Kindern mit schweren Essstörungen (häufig mit Sonde)
  • Phoniatrische, pädaudiologische, psychologische und logopädische Nachsorge von Kindern mit Cochleaimplantat (CI)
  • Intensive Therapie und Elternanleitung bei Kindern mit komplexen Bewegungsstörungen bzw. Mehrfachbehinderungen
  • Kombinierte Therapien und Elternanleitung mit psychologischer Unterstützung bei Kindern mit einer Kombination von Bewegungsstörungen mit Verhaltensstörungen
  • Medikamentöse Einstellung von Epilepsiepatienten in besonders schweren Fällen
  • Spezifische Neuro- und Psychopharmakotherapie bei Patienten mit hirnorganisch basierten Verhaltensstörungen (z.B. Neuroleptika und Antikonvulsiva bei schwer motorisch unruhigen geistig behinderten Kindern)
  • Kontrollierte medikamentöse Einstellung von Patienten mit schwer einstellbaren Störungen der Aktivität und Aufmerksamkeit unter kontinuierlicher Verlaufsdiagnostik
  • Elternbezogene Arbeit mit intensiver alltagsbezogener Anleitung
  • Erweiterte Nachsorgeplanung, nachgehende Familien orientierte Diagnostik und Koordination psychosozialer Hilfen vor Ort
  • Krisenintervention und Kinderschutz mit intensiver Traumabearbeitung bei Kindern nach Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch

 

Startseite